News

Mode statt Politik: Der Illustrator Amit Shimoni stellt sich die Führer der Welt als Hipster vor

Warum ein Weltmarktführer sein, wenn Sie ein Hipster sein können? Das ist die Prämisse hinter dieser exzellenten Serie des israelischen Illustrators Amit Shimoni, die alternative Identitäten für einige der einflussreichsten Männer und Frauen der Welt kreiert – und es ist beängstigend gut.

Illustrator Amit Shimoni hat eine wilde Fantasie. Die Prämisse hinter seinem neuesten Projekt ist einfach, wenn nicht sogar völlig abwegig: Was wäre, wenn die Führer der Welt Hipster wären? Was, wenn Barack Obama war ein städtischer Imker mit Dreadlocks? Oder wenn Donald Trump ein Wes-Anderson-Fan mit einer Vorliebe für Retro-Filmmedien und Hawaiihemden? Wie würde die Welt aussehen?

Die Serie heißt Hipstory und ist verdammt exzellent, noch besser durch die Klappentexte von Stefan Ellcock die jede Illustration begleiten. Sehen Sie die Welt unten in einem ganz neuen Licht.

Weltführer der Hispter

Barack Obama

„Barrie OB macht bereits das Beste aus seiner Freizeit und hat sich für Kurse in urbaner Nahrungssuche, Imkerei, Taxidermie und Kokedama (die japanische Kunst, Moosbälle zu formen) angemeldet. Er lernt Ukulele spielen und besteht darauf, Besuchern, VIPs und erschrockenen Staatsoberhäuptern eine Auswahl aus Morrisseys Backkatalog zu präsentieren.“

Weltführer als Hispter

Donald Trump

„Ob Sie es glauben oder nicht, Geschäftsmann, Politiker und rein amerikanischer Angeber, Donald ‚Darko‘ Trump hat tatsächlich eine sensible Seite. Ihm gehört jeder Wes-Anderson-Film auf Betamax, er entspannt sich mit der Liebeslyrik des Sufi-Meisters Rumi und liest Sylvia Plaths Ariel mindestens zweimal im Jahr erneut. Während eines kürzlichen Interviews behauptete Trump, dass ihn eine Live-Show von Arcade Fire 2008 zum Weinen gebracht habe und diese Erfahrung ihn gelehrt habe, dass „der größte Schritt in Richtung eines einfachen Lebens darin besteht, loszulassen zu lernen“.

Weltführer als Hispter

Margaret Thatcher

„Die frühere ‚Eiserne Lady‘ Margaret Thatcher hat kürzlich ihren Namen per Urkundenumfrage in ‚Maniac Pixie Dream Girl‘ geändert. Man kann sie oft dabei beobachten, wie sie auf ihrem Valkyrie-Modell mit starrem Gang rasend durch Ost-London radelt, dabei rote Ampeln ignoriert und fröhlich jeden unvorsichtigen Fußgänger anfährt, von dem sie vermutet, dass er sozialistische Tendenzen hegen könnte.“

Weltführer als Hispster

Winston Churchill

„Nachdem er dem Faschismus in den 1940er Jahren in den Hintern getreten war, erfand sich Winnie ‚Buns of Steel‘ Churchill als Fitness-Guru neu und ist jetzt CEO von Blood, Toil, Tears & Sweat – einer erfolgreichen Kette von Boutique-Wellness-Spas. Als begeisterter Early Adopter von Bikram Yoga und Achtsamkeitsmeditation hat Winnie dafür gesorgt, dass seine Clubs Kurse in allem anbieten, von Ballett bis Boxfit und von Soulcycle bis Vinyasa Flow.“

Weltführer als Hipster

Angela Merkel

„Die aufstrebende Musikerin &ela* Merkel spielt alte analoge Synthesizer und spielt Backing-Vocals in der angesagten Downtempo-Electronica-Band My Sister's Fetish. Ihre stark ironische Coverversion von Europas The Final Countdown, die anlässlich des siebzigsten Jahrestages des VE Day aufgenommen wurde, hat bis heute 396 Plays und 14 Downloads erhalten.“

Weltführer als Hipster

Königin Elizabeth die zweite

„Elizabeth R., Großbritanniens dienstälteste Monarchin und Normcore-Modegöttin, ist auch die unbestrittene Königin des Mixtapes. Ihre jüngste Veröffentlichung, Flowers in the Dustbin, ist exklusiv auf Kassette und Achtspur erhältlich und ihre eklektische Mischung aus Dreampop, Freak-Folk, japanischem Rockabilly, kongolesischen polyphonen Pygmäengesängen und Vintage-Feldaufnahmen von Exorzismen wurde als „eine Kultur- Zukunftsklassiker jammen"

Weltführer als Hipster

Mahatma Gandhi

„Als der indische Slow-Tech-Guru Mahatma ‚Karmacoma' Gandhi in den dunklen Zeiten der späten 1990er-Jahre zum ersten Mal im Westen ankam, war er entsetzt. „Ich konnte nirgendwo einen anständigen Green Chai Latte finden! Es war genug, um mich zu Akten des gewalttätigen Widerstands zu treiben!' Zum Glück sind diese Zeiten lange vorbei. Aber 'The Mahatma' besteht immer noch auf bestimmten Standards, wenn es um seine Lieblingsgetränke geht: 'Mein Kaffee muss doppelt gefiltert werden, denn für mich ist die einfache Filterung ausschließlich etwas für Imperialisten'."

Ghandi Hispter

Hillary Clinton

„Clinton Denim Workshop ist eine handgefertigte amerikanische Denim-Marke in kleinen Chargen, die vom hingebungsvollen Ehepaar Hilly und ‚Bonnie Prince‘ Billy Clinton – und ihrem Team von Jeansschmieden – im Herzen der Appalachen gegründet wurde. Der Denim wird auf authentischen flämischen Schiffchenwebstühlen aus dem 17. Jahrhundert aus feinster gewalkter Bio-Baumwolle hergestellt. Jede Jeans ist handgenäht und entweder von Hilly, Billy oder einem ihrer engagierten Teams junger Praktikanten signiert.“

Weltführer als Hispter

Das Hipstory-Postkartenset wird von Laurence King herausgegeben. Alle Illustrationen von Amit Schimoni.