Interviews

Alfie Templeman liebte Australien so sehr, wie wir ihn lieben

Alfie Templeman

Alfie Templeman ist gerade von seiner großen Australien-Tournee zurückgekommen und obwohl er froh ist, wieder zu Hause zu sein, hat er es anscheinend verdammt geliebt.

Die aufstrebende Pop-Sensation Alfie Templeman hat in den letzten zwei Jahren mit seinen Singles die Charts dominiert und weltweit über 140 Millionen Streams gesammelt.

Der britische 19-Jährige veröffentlichte sein Debütalbum, Mellow Mond, Anfang dieses Jahres, und seine hingebungsvolle und wachsende Fangemeinde kann nicht genug bekommen.

Nach seiner bisher größten Tour durch Europa/Großbritannien machte sich Alfie zum allerersten Mal auf den Weg nach Australien, um einige Mammutshows in Sydney und Melbourne zu leiten. Der Breakout-Star trat auch als Special Guest mit The Wombats während ihrer Australien-Tournee auf.

Jetzt, wo die Dinge ein wenig geregelter sind, haben wir Alfie gefragt, wie er auf Tour ist und was er von Australien hält.

sanfter Mond

GLÜCKLICH: Herzlichen Glückwunsch zu deinem Debütalbum Mellow Mond. Welchen Song des Albums hast du bisher am liebsten live gespielt?

ALFI: Ich denke, Zuckerwatte ist mein Lieblings. Wir eröffnen im Moment einfach damit, weil es mir viel Energie für das Set gibt. Es ist ziemlich schwer zu singen, aber es bereitet mich auch ganz gut vor. Da ist viel Falsett drin, also ist es eine Herausforderung, aber wenn es sich auszahlt, zahlt es sich aus. Ich liebe es auch, am Ende in das Gitarrensolo einzusteigen.

GLÜCKLICH: Wie gefällt dir deine erste Australien-Tour? Wie war es, Shows mit The Wombats zu spielen?

ALFI: Ja, wir haben gerade die Tour hier in Brisbane beendet, und natürlich habe ich ziemliches Heimweh, aber ich glaube nicht, dass ich ein Land mehr geliebt habe als Australien. Dies ist bei weitem die beste Tour, die ich gemacht habe. Ich hatte einfach so viel Spaß damit. Die Leute hier drüben sind so lustig, und es ist einfach so eine lustige Energie, die jeden Abend anhält. Besonders unsere Headliner-Shows in Sydney und Melbourne waren so gut, sie haben ehrlich gesagt so viel Spaß gemacht. Es war unglaublich. Ich komme sehr gerne wieder vorbei.

GLÜCKLICH: Was gefällt dir an Australien am besten?

ALFI: Es ist so schwer, weil jede Stadt so anders ist. Aber die Leute hier sind so cool. Sowie die Tierwelt. Die Tatsache, dass Papageien genauso häufig sind wie Tauben, ist für mich verrückt.

GLÜCKLICH: Mellow Mond ist so klanglich vielfältig. Du hast erwähnt, dass du gerne damit experimentierst, verschiedene Genres zu mischen und aus verschiedenen Einflüssen zu schöpfen. Wie würdest du den Sound dieses Albums jemandem beschreiben, der es noch nicht gehört hat?

ALFI: Ich habe das Gefühl, dass es verschiedene Formen von Pop sind. Wenn Sie daran denken, wo die Popmusik in den späten 50er und 60er Jahren begann, gibt es Einflüsse von dieser und den Beatles, und wenn Sie dann anfangen, die Zeitachse hinunterzugehen, gibt es Fleetwood Mac- und ABBA-Einflüsse. Bei Songs wie Candyfloss gibt es natürlich viele 80er-Einflüsse. Und dann gibt es auch noch modernen Pop. Es ist definitiv mein Pop-Album. Ich experimentiere nur mit verschiedenen Arten von Pop.

GLÜCKLICH: Du hast gesagt, dass jedes Mal, wenn du eine EP veröffentlichst, es ein Stück deines Lebens ist, das zu einem Song verdichtet wird. In welchen Teil deines Lebens hast du dich verdichtet? Mellow Mond?

ALFI: Oooooh, gute Frage! Im Alter von 17 bis 18, schätze ich. Ich bin es, die diese späte Teenagerzeit hinter mir lässt und zu einem Erwachsenen heranwächst. Es ist die letzte Platte, die ich als Teenager gemacht habe, also ist es wirklich ein letzter Abschied.

Alfie Templeman-Interview

GLÜCKLICH: Sie haben mit der Aufnahme begonnen Mellow Mond at 17. Wie würdest du sagen, hat sich dein Stil/Sound/kreativer Prozess während des Projekts entwickelt?

ALFI: Als es anfing, fehlte definitiv die Inspiration für das, worüber ich sang und schrieb. Mit der Zeit wurde ich selbstbewusster und lernte etwas über meine eigene geistige Gesundheit und meinen Verstand, und ich denke, das hat mich dazu gebracht, ehrlichere Texte zu schreiben und das Selbstvertrauen zu bekommen, tatsächlich die Musik zu schreiben, die ich überhaupt wollte. So Mellow Mond war ein öffnendes Tor dazu.

GLÜCKLICH: Wie bist du auf den Song-/Albumtitel gekommen? Mellow Mond? Was war die Inspiration dahinter?

ALFI: Während des Schreibprozesses der Platte und während der Pandemie im Allgemeinen blieb ich lange auf und dachte über all die Gedanken in meinem Kopf nach und machte unzählige Demos und Musik bis in die Nacht. Der Mond war also immer das Einzige, was in der Nacht da war. Es war im Grunde mein Trost und das einzige, womit ich während des Schreib- und Aufnahmeprozesses glücklich war, also wurde es das Mellow Mond Album.

GLÜCKLICH: Zuckerwatte ist so ein Ohrwurm. Ich habe mir ein Spotify-Video angesehen, in dem Sie die Handlung erklären. Sie sprechen darüber, dass „das Leben manchmal zu gut erscheint, um wahr zu sein, und dass die besten Teile immer eine Kehrseite haben. Zuckerwatte ist alles, was es zu sein scheint, bis man tiefer hineingeht“ – geht es dir auch so mit echter Zuckerwatte, oder magst du es?

ALFI: Ja, ich tue mich schwer damit Zuckerwatte. Ich mag es wirklich nicht. Wenn Sie das Spotify-Canvas-Video für gesehen haben Zuckerwatte dann siehst du ein Video von mir, wie ich ein abscheuliches Gesicht mache, während ich versuche, es zu essen. Es fällt mir schwer, diese Scheiße zu essen, da es nur reiner Zucker ist. Es ist verdammt teuflisches Zeug.

GLÜCKLICH: Sie haben kürzlich einige Läden besucht, um Ihr neues Album zu promoten. Was waren die gesündesten Fan-Begegnungen, die Sie hatten?

ALFI: Jemand in Leeds hat eine Tragetasche gemacht, die cool war, und dann hat mir tatsächlich noch jemand ein Skateboard gemacht!

GLÜCKLICH: Ihr habt vor Kurzem eure erste große UK/Europa Tour beendet. Was würdest du sagen, war für dich das ultimative Tour-Highlight?

ALFI: Nach Hause gehen…, scherze ich *lacht*. Es gab viele Highlights für mich. Für mich war es nach den Shows und dem Zusammensein mit all unseren Kumpels, und eines Nachts wurden wir tatsächlich alle in einem Park in Amsterdam bekifft, und es war wirklich gesund und süß.

Musik von Alfie Templeman

GLÜCKLICH: Ich habe gelesen, dass Sie ungefähr im Alter von 7 Jahren angefangen haben, Schlagzeug und Gitarre zu lernen, und sich dann weitere 10 Instrumente selbst beigebracht haben. Was würdest du sagen, war das herausforderndste oder interessanteste Instrument, das es zu lernen gab?

ALFI: Die Sitar, weil sie 25 oder 26 Saiten hat. Es macht unendlich viel Spaß, bis Sie eine Saite reißen und nicht wissen, wie Sie sie neu bespannen sollen. Es ist aber trotzdem richtig gut! Ich denke, die Sitar kann den gesamten Klang des Songs verändern, also möchte ich sie wirklich beherrschen, damit ich sie wieder in einen Song einbauen kann.

GLÜCKLICH: Wenn Sie ein neues Instrument beherrschen könnten, das Sie noch nicht ausprobiert haben, welches würden Sie wählen?

ALFI: Saxophon!

GLÜCKLICH: Was sind deine Post-Tour-Pläne für den Rest des Jahres 2022? Irgendwelche neue Musik in Arbeit?

ALFI: Ich war neulich ein bisschen gelangweilt und habe gezählt, wie viele Shows wir dieses Jahr machen, und es waren ungefähr 90. Also schätze ich, dass wir wirklich ununterbrochen Shows spielen. Im Vergleich zu den Vorjahren konzentrieren sich meine Gedanken im Moment also nicht wirklich darauf, neue Musik zu machen. Ich habe gerade mein Debütalbum veröffentlicht und es fühlt sich wie ein so großer Moment an, also versuche ich im Moment nur, Zeit, Fokus und Energie darauf zu verwenden.

GLÜCKLICH: Hast du einen Traumkünstler oder eine Band im Kopf, mit der du gerne eines Tages an einem Song zusammenarbeiten würdest?

ALFI: Nach der gestrigen Show in Melbourne würde ich gerne etwas mit Holly Hebe machen, die für uns im Howler eröffnet hat. Sie ist eine so gute Klavierspielerin und ich denke, sie könnte der nächsten Platte eine wirklich gute Dynamik verleihen. Also habe ich wirklich darüber nachgedacht.

 

Mellow Mond ist raus jetzt.

Interview mit Amy Davidson.

Fotos geliefert.