Interviews

Tropical Fuck Storm enthüllt die Methoden hinter ihrem Wahnsinn

Tropischer Ficksturm

Es gibt heute keine Band, die Rock, Hip Hop und Verschwörungstheorien so fusionieren kann wie Tropical Fuck Storm.

Mit ihrem dritten Studioalbum Tiefe Staaten, Tropical Fuckstorm kreieren eine eklektische Fusion aus Gesang und Melodien, inspiriert von bizarren Erlebnissen.

Happy setzte sich und sprach mit Leadsänger Gareth Liddiard, der uns auf ein Wirbelsturm-Abenteuer mitnahm, bei dem Geschichte, Hip-Hop und Politik verwendet wurden, um die Methode hinter dem glorreichen Wahnsinn zu erklären Tiefe Staaten.

Tropischer Ficksturm

GLÜCKLICH: Ihr habt also eine nationale Live-Tour durch Australien angekündigt, aber ich schätze, das wird vielleicht einige Rückschläge haben. Liege ich damit richtig?

GARETH: Ja, wahrscheinlich. Ich glaube schon. Ich meine, die Konzerte in New South Wales wurden verschoben. Es gab einen, bei dem wir einen Carriageworks-Besuch machen wollten, also wurde das verschoben. Ja. Ich weiß nicht, wir machen das seit einem Jahr und ein bisschen – verschieben, verschieben, verschieben. Nur ein Schmerz im Arsch.

GLÜCKLICH: Nun, das ist das Ding. Ich habe gehört, dass eure Live-Shows… Ich bin nie gekommen, um euch live zu sehen, was zu meiner Schande ist. Aber ich habe gehört, dass Ihre Live-Shows unglaublich sind. Ich denke, ich frage mich, was können die Leute vielleicht in der Zukunft erwarten?

GARETH: Ähm, ich weiß nicht. Wir sind etwas aus der Übung. Wahrscheinlich bekomme ich auf der Bühne einen Herzinfarkt oder so. Ich muss wieder anfangen zu trainieren.

GLÜCKLICH: Ew.

GARETH: Es wird Spaß machen, zurück zu sein. Nur verdammt … Weißt du, ich vermisse es. Ich hätte nicht gedacht, dass ich es tun würde, aber ich tue es. Ja.

GLÜCKLICH: Warum hast du nicht gedacht, dass du es vermissen würdest?

GARETH: Nur weil wir es so oft tun. Ich meine, weißt du, es ist nicht so, dass ich es nicht tun wollte, aber du kommst an einen Punkt, an dem du es so oft getan hast, dass du es nehmen oder es lassen kannst. Wenn es um Showtime geht, ist es immer großartig. Aber vorher weiß ich es nicht. Ja, aber dann war ich irgendwie … ich war neurotischer als sonst. Und, wissen Sie, und das ist nicht nur … es ist nicht nur die Pandemie. Es ist einfach nicht in der Lage zu sein, ein Jahr lang jede Nacht wie ein Idiot auf und ab zu springen.

GLÜCKLICH: Ich meine, fair. Also wollte ich nach „New Romeo Agent“ fragen, einfach weil es unglaublich ist. Und ich kann es nicht wirklich in Worte fassen. Und ich weiß, es hat diese apokalyptische Hintergrundgeschichte mit Amnestie, aber ich habe mich nur gefragt, ob Sie mir vielleicht ein bisschen mehr Kontext geben könnten, nur weil ich textlich und klanglich überwältigt bin.

GARETH: Nun, Erica hat das geschrieben. Aber es basiert irgendwie auf… es ist wie ein Science-Fiction-Ding, denn als wir es zum ersten Mal erfunden haben, haben wir zuerst die Musik gemacht, und es hatte wirklich eine Art UFO-Alien-Vibe. Also nannten wir es … sein Arbeitstitel war „Alien Love Spy“. Dann, glaube ich, hat Erica über die Romeo-Agenten gelesen, wie in Ostdeutschland und so in den Tagen des Kalten Krieges, von denen ich auch gehört hatte. Es ist faszinierend. Normalerweise waren es Männer, aber sie bildeten auch Frauen als Spione aus, damit sie richtig gut flirten konnten. Und sie haben ihnen auch beigebracht, wirklich gute Liebhaber zu sein, als würden sie die Jungs in ein Bordell bringen, wo eine alte Dame den Jungs beibringen würde, wie man es macht, verstehst du, was ich meine? Und so bestand ihre Aufgabe damals darin, Menschen zu verführen, die in Botschaften und anderen Behörden anderer Länder arbeiteten. Also die Ostdeutschen, die für die Russen arbeiten, würden sie verführen, sagen wir, ein Mann würde eine Sekretärin verführen, die in der englischen Botschaft arbeitete. Und sie würden irgendwie Geheimnisse von ihnen bekommen. Und als der Kalte Krieg endete, verließen viele dieser Spione das Opfer, und viele von ihnen heirateten auch ihre Opfer und berichteten wahrheitsgemäß, was geschah. Es ist einfach wild. Erica hat sich also eine Geschichte damit ausgedacht. Aber dann in einer Art mehr Blade Runner Science-Fiction, du weißt schon, dystopischer Sinn für die Zukunft. Und ja, ich meine, es ist ein wirklich guter Song. Tolle Texte. Und am Ende werden sie und ihr Romeo-Agent-Spionageliebhaber von, glaube ich, einem Außerirdischen oder so getötet. Ja. Hier bitteschön.

Tropischer Ficksturm

GLÜCKLICH: Ja. In der Pressemitteilung heißt es nur, dass sie am Ende ermordet werden. Es ist wie, OK, Tee!

GARETH: Das ist was ich dachte.

GLÜCKLICH: Okay. Aber ich denke auch, dass es klanglich so interessant ist. Ich habe noch nie davon gehört, dass Ambient, Rock und Hip-Hop alles zusammenbringen. Ich schätze, wie zum Teufel ist das passiert?

GARETH: Ach, es ist lustig. Die Leute fragen viel… In den letzten Interviews, die ich geführt habe, haben sie viel nach dem Hip-Hop-Ding gefragt. Und es ist so, weißt du, viele Leute, mit denen ich gesprochen habe, sind ungefähr in deinem Alter und sie sagen: 'Du machst Hip-Hop?„Ich bin fünfundvierzig. Und als ich in der Grundschule war, waren Sachen wie Ice T, Sie wissen schon, NWA, Public Enemy, das war riesig. Ich habe Ice T zum ersten Mal im Fernsehen gesehen. Ich wäre 12 geworden.

GLÜCKLICH: Scheisse.

GARETH: Wir haben uns also schon immer für Hip-Hop interessiert. Und in der High School hörten wir WuTang und solche Sachen. Es ist nur ein Teil meines musikalischen Vokabulars wie Led Zeppelin oder Black Flag. Wenn Sie also einen Drumcomputer einschalten, möchte er, dass Sie das tun. In gewisser Weise wird es Hip-Hop. Es ist, als würde man eine E-Gitarre einschalten, man bekommt eine Art Rock'n'Roll-Tape. Es ist sehr natürlich, und wir rollen einfach mit den Schlägen. Wir schalten einfach ein paar Geräte ein und was auch immer herauskommt, wir versuchen, einfach mit dem Strom zu schwimmen. Es hat also das Hip-Hop-Ding, es ist wie ein äthiopisches E-Piano drin, wie die alten französischen Aufnahmen von äthiopischen Jazzbands aus den 60ern und so.

GLÜCKLICH: Scheisse.

GARETH: Ich mag es wirklich.

GLÜCKLICH: Ja, ich mag es auch sehr. Deshalb wollte ich auch darüber sprechen, dass ich nicht in der Lage war, mir das Ganze anzuhören Tiefe Staaten Album, aber nach dem, was ich mitbekomme, hat es dieses Mal eine viel paranoischere Herangehensweise genommen. Und ich finde das wirklich interessant, vor allem wenn man bedenkt, dass die Welt komplett aus dem Ruder läuft.

GARETH: Ja.

GLÜCKLICH: Aber ich frage mich nur irgendwie, wolltest du das schon immer in eine kreative Richtung gehen, oder ist das etwas, das als Reaktion auf das passiert ist, was um dich herum passiert, oder projiziere ich das komplett?

GARETH: Nein, letzteres. Ja, nur die Welt… all die Fehlinformationen, die herumgehen, und all die fast quasi-religiöse Ablehnung von Fakten und solchem ​​Zeug. Wie, ich meine, die Scheiße, die neulich in Sydney passiert ist, und in Melbourne, wissen Sie, die Lockdown-Proteste. Und ich lese Leute, die sagen, na ja, weißt du, 'Black Lives Matter dürfen es tun.‘ Sie dürfen nicht protestieren, aber sie tun es. Aber der Unterschied zwischen einem Haufen Impfgegnern und einem Haufen Black Lives Matter-Leuten ist, dass Black Lives Matter, ihr Ding auf Fakten basiert. Rassismus ist Tatsache und Scheiße, während Impfgegner nur Bullshit sind und auf Lügen basieren. Wissen Sie, genau wie die von Trump gestohlenen Wahlproteste. Also einfach überall. Und es ist wirklich interessant, weil es wie eine religiöse Zurückweisung der Tatsachen ist, die einem ins Gesicht starren. Die Pandemie ist real. Trump hat die Wahl verloren. Hillary Clinton bewertet Babys nicht in einer Pizzeria in Washington, DC, oder? Wir haben das alles gesehen.

Wir waren eigentlich schon viel früher mit QAnon beschäftigt als die meisten Leute, weil wir vor ungefähr zwei Jahren an einem Ort namens Comet Ping Pong spielen wollten, von dem ich eigentlich nichts wusste. Es ist wie ein Veranstaltungsort… tagsüber ist es ein Pizzarestaurant. Es ist sehr schön. Es ist also ein Familien-Pizza-Restaurant. Es hat eine Bar mit wirklich tollen Cocktails und so, Pizza für die Kinder. Und dann ist ein großer Teil dieses Restaurants wie ein Haufen Tischtennisplatten – alle Kinder machen das – und nachts packen sie die Tischtennisplatten zusammen und verwandeln es in einen Veranstaltungsort und Bands spielen. Also kamen wir in die Stadt nach DC und am Tag zuvor gingen wir auf unser Instagram und Facebook und was auch immer und sagten irgendwie: 'Morgen Abend, Comet Ping Pong, komm runter zur Show.' Und ich wachte am nächsten Morgen auf, um mich auf den Weg zu machen und die Kommentare in all diesen Beiträgen zu überprüfen. Und die Leute gehen, 'oh, du magst Pädophile, oder?' Und wir dachten: 'Was zum Teufel ist das? Worüber redest du?‘ Also haben wir ein bisschen recherchiert und herausgefunden, ja, Comet Ping Pong ist die Heimat von Pizzagate, wo anscheinend die Illuminaten, Obama und Hillary und verdammt noch mal der Typ, dem Microsoft gehört, einen Keller voller Kindersexsklaven hatten . Wie auch immer, so kamen wir zum Veranstaltungsort. Und es ist wie 'wo ist der keller Werfen wir einen Blick.' Und sie sagten: 'Es gibt keinen Keller.‘ Und sie hatten vor ein paar Monaten einen Typen mit einem Maschinengewehr, der den Laden in die Luft jagte, als ob Mütter und Väter und ihre Kinder Pizza aßen.

Tropischer Ficksturm

GLÜCKLICH: Verdammte Hölle.

GARETH: Er sagte, 'Zeig mir den Keller'. Und dann erstaunlicherweise das Personal, das arme Personal. Weißt du, es ist eine normale Bar und ein Restaurant. Ja. Das arme Personal hat es geschafft, ihn zu beruhigen und ihm die Waffe abzunehmen und zu sagen: 'es gibt keinen keller'. Und sie zeigten ihm, wissen Sie, einfach jeden Winkel und jede Ritze dieses Ortes. Und er ging, 'Oh, Scheiße, sorry, ich liege falsch.' Aber dann ging es von da an los. Es ging los und wurde zu dem, was es heute ist. Also, ich meine, es ist einfach überall. Also, wenn wir Songs schreiben… wie willst du keinen Song über so etwas Freakiges schreiben?

GLÜCKLICH: Nein. Und Sie sprechen definitiv aus Erfahrung.

GARETH: Ja, es ist seltsam, oder? Ja, es ist sehr seltsam.

GLÜCKLICH: Ich vermute also, Sie stehen nicht auf pädophile Sektenführer oder Fehlinformationen über sie.

GARETH: Was ist das?

GLÜCKLICH: Ich sagte, ich schätze, du stehst nicht auf pädophile Sektenführer. Oder Fehlinformationen über sie.

GARETH: Tut mir leid, du hast Schluss gemacht.

GLÜCKLICH: Ich sagte, ich schätze, du stehst nicht auf pädophile Sektenführer.

GARETH: Nein, nein. Weißt du, es ist einfach verrückt. Wie die QAnon-Sache und all das Anti-Impf-Zeug, ich bin davon fasziniert, weil mein Hintergrund Englisch ist und Anglo-Englisch, und alle meine Großeltern haben den Ersten und Zweiten Weltkrieg mitgemacht. Und wissen Sie, es gibt so etwas wie ein generationenübergreifendes Trauma? Weißt du, meine Familie ist deswegen nur ein Haufen Alchos, und unsere Großväter sind alle beschissen – sie haben die Schützengräben gemacht und all das gemacht. Und es wurde von diesen natürlich Quasi-Religionen des Nazismus und Kommunismus verursacht. Weißt du, wie diese Dinge nach der Industriellen Revolution, ersetzten sie, weißt du, deine normale Art von Religion, in die Kirche zu gehen, durch etwas, das in gewisser Weise das Gleiche ist. So wie der Nazismus eine Galionsfigur hat, hat er Blasphemien, Ketzer. Es hat eine Lehre. Es kümmert sich nicht um die Fakten, wissen Sie. Es hat seine eigene Mythologie. Und ja, QAnon, es ist wieder dasselbe, nur anders verpackt, und es wurde vom Internet und von Trump und solchen Idioten unterstützt. Ich mag es definitiv nicht, aber es ist faszinierend und es ist lustig, Songs darüber zu schreiben, weil es sonst niemand tut. Wie, komm schon. Das passiert, Mann.

GLÜCKLICH: Ja. Also, ich weiß nicht, gilt das in diesem Fall auch für „GAFF“? Nur weil ich versucht habe, mir die Texte dazu anzuhören, und ich es nicht ganz zusammenreimen konnte.

GARETH: Ja, das basiert irgendwie wieder auf der gleichen Sache, wo man die zwei Extreme hat – die extreme Rechte, die extreme Linke. Ich spreche von Mega-Extremen, und nur, dass das Internet, so wie es ist … so etwas wie Twitter so konzipiert ist, dass es von Ihnen verlangt, dass Sie zu absolut allem eine Meinung haben, wissen Sie? Und ich denke, das hat diese Art von Polarisierung angeheizt und die Art und Weise, wie sich die beiden Pole so sehr auseinanderbewegt haben, und sie haben sich wirklich gegenseitig Leben gegeben. Weißt du, in diesem Internetzeitalter musst du eine Meinung zu einer ganzen Menge Scheiße haben, über die du nicht sprechen kannst. Wie Leute, die Anti-Vax sagen, was eine große linke Sache ist, wenn Sie über Byron Bay oder Mullumbimby sprechen, sind die meisten Leute linksgerichtet. Sie lehnen die Wissenschaft ab und so. Und dann auf der gegenüberliegenden Seite, ganz rechts, lehnen sie diesen Scheiß auch ab. Sie lehnen die Klimawissenschaft ab, und doch muss man zu allem eine Meinung haben, und man steckt zwischen diesen beiden Freaks fest, und es ist anstrengend. Ich denke, die Leute haben ein bisschen Angst zu sehen … die Leute haben irgendwie das Gefühl, dass sie nicht sagen können: 'Ich weiß nicht, Mann. Es ist mir egal. Ich versuche nur, die Miete zu bezahlen.' Sie wissen, was ich meine? In diesem Song geht es also nur um Erschöpfung, Empathie-Erschöpfung, so etwas in der Art. Aber es deckt beide Seiten ab.

GLÜCKLICH: Ich denke, das bringt mich zu meiner nächsten Frage, nur weil dies wie ein von Natur aus politisches Album erscheint. Ich schätze, auch wenn ich mit dir spreche, denke ich, dass du dir der Umgebung, in der du dich befindest, bewusst bist… überaus bewusst – wie ich denke, dass es jeder sein sollte – aber ich schätze, würdest du das dann nennen… ich weiß es nicht. Ich finde es interessant, diese Idee von neuen Formen des Protestierens, besonders von neuen Formen der Protestmusik. Weißt du, wir hatten in den 60er und 70er Jahren so eine Welle von Protestsängern und Protestkünstlern. Aber ich glaube, das ist ausgestorben. Und ich frage mich nur, würdest du sagen, dass dies in gewisser Weise eine Art Protestalbum ist?

Tropischer Ficksturm

GARETH: Ja, in gewissem Sinne. Ich meine, es ist nicht didaktisch oder versucht nicht nur, Ihnen eine bestimmte Position vor den Kopf zu schlagen. Es ist eher eine Art Beobachtung von allem. Du sagst über die Protestmusik der 60er, sie war wirklich ernsthaft und wirklich ernsthaft, und ich meine, es kamen einige großartige Songs dabei heraus – es gab auch viele beschissene – aber es war immer ernst. Es war nie lustig. Es war nie irgendwie lächerlich. Aber jetzt ist es fast so, als ob das, was wir tun, fast so ist wie das, was die Gagaisten oder die Surrealisten am Tag vor dem Zweiten Weltkrieg getan haben, als die Welt völlig durchgedreht war. Und um darauf zu reagieren, musste man einfach auch verrückt sein, verstehst du was ich meine? Also machen wir eine Menge Sachen, die eher augenzwinkernd und satirisch sind und mehr Spaß an dem haben, was wir tun. Es ist mehr Lachen – schwarzer Humor, Sie wissen schon, Galgenhumor. Ja. Also, es ist Protest, aber nicht didaktisch und nicht Sie … Ich behaupte nicht, alle Antworten zu haben. Ich bin nicht… ich bin Musiker, ich bin für nichts anderes qualifiziert, als Gitarre zu spielen und Alben aufzunehmen. Weißt du, ich bin ein Mensch. Das ist meine Spezies. Also darf ich mich zurücklehnen und einfach auf Dinge zeigen und gehen, 'Das ist seltsam. Das ist seltsam. Was zum Teufel redet er? Worüber redet er?' Alle sind einfach verdammt verrückt, Mann. Alle sind verdammt verrückt. Und ja, mit dieser Pandemie, fick mich.

GLÜCKLICH: Ja. Ich weiß nicht, wie oft ich Gespräche mit Leuten geführt habe, die wie Zentristen rechtsgerichtete Menschen sind, die so überzeugt sind, dass sich die westliche Ideologie in einem ständigen Niedergang befindet. Nur so überzeugt, dass der Westen unter ihnen zusammenbrechen wird, wenn Transgender Rechte bekommen oder wenn…

GARETH: Ja, ja, ja, ja, ja. Ich weiss. Es ist verrückt. Ich meine, die Welt, weißt du, ich bin ein Pessimist, ich denke einfach von Natur aus. Aber gleichzeitig gibt es so viel Grund zur Freude und zum Optimismus, denn die Welt ist langsam… und sie ist immer zu langsam, aber sie wird besser. Ich meine, wenn du ein… du weißt schon, schwarzer Typ oder jemand aus Pakistan bist, oder wenn du schwul oder trans bist, ich meine, wenn du die Wahl hättest, in eine Zeitmaschine zu springen und in der Zeit zurückzureisen, würdest du es tun. Wenn du nicht willst, würdest du gehen 'auf keinen Fall', weil es jetzt besser ist. Auch wenn es nicht perfekt ist, verbessern sich die Dinge. Ich meine, das ist das Ergebnis des Internets. Ich denke, die Leute … wissen Sie, sie kämpfen viel, aber ich denke, es gibt auch viel mehr Verständnis, und so sollte es sein, denn so wie ich es sehe … sind wir alle nur kleine Teile des Universums. Du wolltest nicht geboren werden und du kannst dir nicht aussuchen, wie du geboren wirst. Weißt du, wenn du es tätest, wen würde es überhaupt interessieren? Wir sind alle für einen Moment hier zusammen, für einen Moment, wissen Sie, also denke ich, kommen Sie einfach miteinander aus. Die Leute sind interessant, die Leute sind cool. Und wenn jeder ein verdammter weißer Mann wäre, wäre es so langweilig. Wenn jeder wie dieser verdammte Typ Ben Robert Smith war, dieser SAS-Typ, der gekocht wird, ist das die Art und Weise, wie jeder sein soll? Wie, verpiss dich. Er hat eine Stange im Arsch.

GLÜCKLICH: Ich werde Sie dazu zitieren. Nun, danke für die Gespräche über den Aufstieg des kulturellen Neomarxismus und so weiter. Sonst habe ich keine Fragen mehr. Gibt es etwas, das Sie hinzufügen möchten oder etwas, das ich nicht angesprochen habe und das Sie für wichtig halten?

GARETH: Ähm, ich weiß nicht. Ich meine, wir sollten einfach eine gute Zeit haben. Wir sind für eine gute Zeit hier, nicht für eine lange Zeit – das ist unser Motto *lach*. Alle sollen miteinander auskommen.

GLÜCKLICH: Vereinbart.

GARETH: Oh, da ist ein Käfer in meinem Kaffee.

GLÜCKLICH: Ach nein. ISS es. Protein.

GARETH: Gut.

GLÜCKLICH: Vielen Dank. Haben Sie einen guten Tag. Sicher sein.

GARETH: Du auch. Immer mit der Ruhe!

GLÜCKLICH: Danke. Wiedersehen.

Tiefe Staaten ist jetzt auf allen Streaming-Diensten erhältlich, hören Sie es sich an!

Interview von Mike Hitch!

Fotos geliefert!