Mehr Audio

Joni Mitchell – „Blue“: Warum es wichtig war

Joni Mitchells Blau ist ein zeitloses Meisterwerk. Seine Lieder entstanden aus dem Umgang mit Ruhm und den Empfindungen, die mit Trauer und Neubeginn verbunden sind.

In 1970, als Joni Mitchell beschäftigte sich mit neu entdecktem Ruhm, dem Ende ihrer Beziehung Graham Nash, und der Beginn einer neuen Romanze mit James Taylor. Sie schrieb die Songs, die daraus werden würden Blau direkt aus dem Herzen, das gesamte Album selbst geschrieben und produziert.

Blau ist in seiner musikalischen Produktion ebenso einfach wie in seinem exponierten lyrischen Inhalt. Joni Mitchells Entscheidung, weniger als 10 Instrumente auf dem Album zu verwenden, ließ in dieser tiefgründigen Aussage der Wahrheit nichts zu verbergen. Es ist die intimste und ehrlichste Arbeit ihrer umfangreichen Karriere.

Der einsame Maler

Joni Mitchell wuchs in Fort Macleod, Alberta, Kanada auf und ihre Familie zog um, bis sie sich in Saskatoon niederließ, das sie als ihre Heimatstadt bezeichnet. Aufgewachsen war Mitchells Hauptinteresse die Malerei, interessierte sich aber auch für Musik mit klassischem Klavier, Gitarre, Ukulele, und Songwriting. Nachdem sie sich an Polio erkrankt hatte – was sie wochenlang ins Krankenhaus brachte – begann sie, mit alternativen Stimmungen zu experimentieren, um einer schwächeren linken Hand gerecht zu werden. Diese alternativen Stimmungen prägten ihre individuellen musikalischen Entscheidungen während ihrer gesamten Karriere.

Mitchell, die sich immer noch für Kunst interessiert, studierte am Alberta College of Art und führte ihre Musik in Folk-Clubs in Calgary auf. Und als mittellose Kunststudentin wurde sie schwanger. Sie wusste um die Konsequenzen, ihr Kind zu behalten, und beschloss, ihr Kind zur Adoption freizugeben. Während sie in Kanada auftrat, lernte sie Scott „Chuck“ Mitchell kennen, dem sie anvertraute, dass sie Arbeit brauchte. Er sagte, er könne Joni dazu bringen, in den Vereinigten Staaten zu arbeiten.

Als Lösung für ein Einwanderungsproblem heirateten die beiden, wie Joni Mitchell in der Doku erzählt Joni Mitchell: Frau mit Herz und Verstand: „aus den falschen Gründen“. Und in Bezug darauf, den Gang hinunterzugehen, waren ihre einzigen Gedanken: „Ich kann da raus“.

Joni Mitchell

Die Mitchells traten zusammen auf, aber es passte musikalisch nicht gut, und Joni fühlte sich von Chucks Kontrolle über das Geld und die Auftritte gefangen. Sie ließen sich 1967 scheiden und Joni zog nach New York City.

Joni Mitchells Kunstfertigkeit hat die Musikgemeinschaft immer beeindruckt, da Menschen wie David Geffen, Elliot Roberts und David Crosby Möglichkeiten für Mitchell und ihre Volksmusik geschaffen haben. 1968 erschien die Debütveröffentlichung Lied an eine Möwe mit David Crosby als Produzent. Es ist ein Solo-Akustikalbum ohne die Folk-Rock-Overdubs, die damals in Mode waren. Das Album hatte mäßigen Erfolg, aber was noch wichtiger war, die Leute sahen ihr zu.

Joni Mitchells nachfolgende Veröffentlichung Clouds könnte sehr wohl der Kern ihrer Karriere gewesen sein, da sie alle bis auf einen Song auf dem Album produziert und das Cover gemalt hat. Clouds gewann einen Grammy für die beste Folk-Performance und kletterte mit den Songs auf Platz 22 der kanadischen Charts und Platz 31 der US-Billboard-Charts Chelsea Morgen und  Beide Seiten ... jetzt. 

Dame in der Schlucht des Ruhms

Als Joni Mitchell als Künstlerin wuchs und ihr Songwriting und ihren Musikstil verfeinerte, veröffentlichte sie ihr drittes Studioalbum Damen des Canyons. Dieses Album wurde vollständig von Mitchell produziert – mit mehr Musikern, Overdubs und einem raffinierteren Sound, der in Richtung Pop- und Rockproduktion tendiert – und enthielt drei ihrer bemerkenswertesten Songs (Großes gelbes Taxi, das Kreisspiel, Woodstock), die das UKW-Radio zügig annahm, was zu ihrer ersten Goldenen Schallplatte führte.

Dieses Album war für Joni Mitchell ein kommerzieller Aufstieg und rückte sie sowohl musikalisch als auch in der Presse ins Rampenlicht, da es in Kanada und Großbritannien unter den Top 20 und in Australien und den USA unter den Top 50 landete.

Die bisher größte Single in Mitchells Karriere, Großes gelbes Taxi, wurde 1970 veröffentlicht. Dieser Pop-Protest-Song erreichte Platz sechs der Charts in Australien, Platz 11 in Großbritannien und Platz 14 in ihrem Heimatland Kanada – der Song wurde seitdem auch viele Male gecovert und als Single veröffentlicht.

Mitchell fiel es schwer, mit diesem neu gewonnenen Ruhm umzugehen – sie hatte das Gefühl, auf ein instabiles Podest gestellt zu werden –, also beschloss sie, sich ein Jahr frei zu nehmen, um zu touren und zu malen. In dieser nachdenklichen Zeit war sie in der Lage, den mentalen Raum zu finden, um die ehrlichen, die Wahrheit enthüllenden Songs zu schreiben, in denen sie zu sehen sein sollte Blau.

Um Mitchell aus dem Dokumentarfilm zu zitieren Joni Mitchell: Frau mit Herz und Verstand: „Ich fühlte mich unwohl mit der Aufmerksamkeit des Ruhms und hatte fast das Gefühl, dass ich ehrlich zu meinem Publikum sein musste, damit sie wussten, wer ich war.“

Die Auszeit zum Malen wurde zu einer Europareise, bei der sie sich in Griechenland wiederfand, um einige der Songs zu schreiben Blau und die Entscheidung treffen, ihre Zeit mit Graham Nash zu beenden, wie sie ihm per Telegramm sagen würde: „Wenn du den Sand zu fest hältst, läuft er dir durch die Finger“. 

Malen Sie die Farbe Blau

1971 veröffentlichten viele Frauen einflussreiche Alben. Von Janis Joplin bis Bonnie Raitt, Carly Simon bis Carole King mit ihrer Ikone TApistur (auf dem Mitchell Backing Vocals sang). Andere Veröffentlichungen im selben Jahr waren Elton Johns Verrückter über dem Wasser, Die Türen' LA-Frau, Bill Withers' So wie ich bin, Die Rolling Stones' Sticky Fingers, Led Zeppelin Led Zeppelin IV, Marin Gayes Was ist los, und John Lennons Vorstellen, markiert einen Moment in der Musikproduktion und Technologie in der aufkeimenden Industrie.

Jedoch für Blau - vollständig von Joni Mitchell geschrieben und produziert – sie traf die kraftvolle Entscheidung, sich von der anspruchsvollen Produktion zu entfernen, die die oben genannten Veröffentlichungen und ihre früheren Arbeiten kennzeichnete. Damen des Canyons. Sie hat alles für einen minimalen Produktionsstil entfernt; ihre Stimme, Klavier, Gitarre und Appalachen-Hackbrett, mit James Taylor an der Gitarre für vier Songs, Stephen Stills am Bass und an der Gitarre Carey, Russ Kunkel am Schlagzeug für drei Songs und Sneaky Pete Kleinnow am Pedal Steel für zwei Songs. Die Produktion des Albums harmoniert wunderbar mit dem lyrischen Inhalt. Blau zeigt die höchste Form ihres Talents als Songwriterin und Produzentin, ihre intimsten persönlichen Wahrheiten zu formulieren und zu enthüllen.

Das Album hatte sofortigen Erfolg. Platz drei in den UK-Charts, Platz neun in den kanadischen Charts und Platz 15 in den US-Billboard-Charts. Auf der ganzen Welt wurde es in unzähligen Top-100-Alben aller Zeiten vorgestellt, und NPR (National Public Radio) behauptet, es sei das beste Album einer Frau aller Zeiten

Während sich der größte Teil des lyrischen Inhalts auf Liebe und Gefühle der Unsicherheit konzentriert, ist das Lied Kleines Grün ist eine Ode an die Tochter, die Mitchell 1965 zur Adoption aufgab, die sie in den 1990er Jahren enthüllte. Ursprünglich 1967 geschrieben, war es eine Ergänzung in letzter Minute Blau.

50 Jahre später und das Album Blau bleibt immer noch eine Studie über mutiges und raffiniertes Songcraft. James Blake hat abgedeckt Ein Fall von Ihnen zu großem Erfolg und eine Vielzahl von Künstlern wie Jewel, Sara Bareilles, Prince, Björk und Bob Dylan haben das Album als Inspiration genannt.

Blau ist die Quintessenz des Albums von Joni Mitchell, da es all ihre verführerischsten Qualitäten verkörpert; Ihr konfessionelles und doch erhabenes Songwriting, ihre Kraft als selbstproduzierte Künstlerin und ihre mühelos scharfsinnigen musikalischen Entscheidungen sind alle in dieser Sammlung von Tracks enthalten.