News

Das zweite Sextape von Kim Kardashian

15 Jahre nach der Veröffentlichung ihres berüchtigten Sexvideos mit Ex-Freund Ray J versucht Kim Kardashian, die Veröffentlichung eines weiteren intimen Videos zu verhindern.

Kim Kardashian hat Anwälte kontaktiert, in der Hoffnung, dass sie verhindern können, dass ein weiteres Sextape veröffentlicht wird.

Kim ist sich bewusst, dass das Video, das alle Blicke auf sich zog, nicht das einzige seiner Art war, das sie und ihr Ex Ray J gemacht haben.

Der Reality-TV-Star, der zum Unternehmer wurde, befürchtet, dass Ray J versucht, mit der Veröffentlichung einer weiteren Aufnahme schnelles Geld zu verdienen.

Anscheinend hat Kim K Hunderttausende von Dollar für ein Team von Anwälten ausgegeben, um ihn aufzuhalten.

Eine Quelle sagte: „Kim weiß, dass Ray J andere Bänder von ihnen zusammen gemacht hat. Einige der Aufnahmen werden unglaublich intim sein.

„Sie hat Anwälten gesagt, ‚über meiner Leiche passiert das wieder‘.“ Wie berichtet, The Sun.

Aktualisieren

Ein berüchtigter Promi-Pornomakler hat seine Geschäfte mit dem berüchtigten Sextape von Kim K und Ray J offengelegt.

Gemäß The Sun, Kim Kardashian verdiente rund 20 Millionen Dollar mit ihrem ersten Sextape mit ihrem Ex-Freund.

Kevin Blatt, ein berühmter Promi-Pornomakler, erzählt The Sun dass er 2006 die Chance hatte, das Tape von Ray J zu kaufen und beschrieb den Sänger als „begierig" verkaufen.

Sowohl Ray J als auch Kim Kardashian (und die ganze Familie) haben bestritten, das Video selbst veröffentlicht zu haben, und Kim hatte sogar versucht, den Erotikfilm mit einer Reihe von Klagen zu stoppen.

Blatt, der Berichten zufolge die Veröffentlichung des Sexvideos von Paris Hilton ermöglicht hat Eine Nacht in Paris, sagte Kim „wollte das Sextape am Wochenende zuvor kostenlos veröffentlichen, aber er musste es ihr ausreden.“

„Ray J sagte mir: ‚Sie will größer sein als Paris‘“ 

„Ich sagte ihm: ‚Ray J, du kannst nicht zulassen, dass sie es umsonst veröffentlicht – lass sie das nicht tun.

„Es gibt zu viel Geld da draußen“ Blatt fuhr angeblich fort, „‚Ich kann dir das beste Angebot aller Zeiten machen und ich werde jemanden an Bord holen, der dir jetzt eine Million Dollar zahlen wird.'“

Anscheinend wurde das Band dann Vivid Entertainment gegeben, dessen Gründer es als das bezeichnete „meistverkaufter film aller zeiten“.

Kurz nach der Veröffentlichung reichte Kim eine Klage gegen Vivid ein, die schnell fallen gelassen wurde, als sie Joe Francis, den Schöpfer von, fragte Girls Gone Wild um bei der Verteilung des Bandes zu helfen.

Weniger als ein Jahr später wurde die Familie Kardashian berühmt Mit den Kardashians Schritt halten.

Ob es noch mehr von dem Band oder anderen Bändern gibt, die noch durchgesickert sein könnten, ist ungewiss.

Blatt erzählt The Sun: „Was ich Ihnen sagen kann, ist, dass auf dem ersten Band von Kim Kardashian eine Menge Sachen waren, die ausgeschlossen wurden.

„Ich glaube nicht, dass die Familie zu dem geworden wäre, was sie heute ist, wenn viele dieser anderen Sachen es auf das letzte Band geschafft hätten.“